Consulting im Sport

Die Basis aller Management-Leistungen. Bevor es ans Eingemachte geht, braucht es eine Analyse der aktuellen Situation und Ziele, die der Sportler mit seinem Sport verfolgt. Erst dann kann man gemeinsam eine Strategie entwickeln, um diese Ziele zu erreichen.

Consulting kann grundsätzlich in allen Bereichen erfolgen, in denen der Sportler externe Hilfe braucht. Sei es sportlicher Natur oder wenn es um unbeliebte bürokratische Dinge geht.

Wenn wir uns z. B. mal die digitale Seite des Sports ansehen, muss man ganz klar sagen: eine digitale Präsenz ist heutzutage für jeden Sportler Pflicht! Ein Instagram Konto ist schnell erstellt, für einen eigenen Blog braucht es dank Wix und Co. kein Webdesign Diplom mehr und das iPhone macht mittlerweile auch recht ansehnliche Bilder. Somit stehen jedem die Türen zur digitalen Welt offen. Dass sich mit den sozialen Medien auch Geld verdienen lässt – erst recht wenn man sportlich erfolgreich ist, in der Sport- und Medienwelt einen Namen hat und ein „Typ“ ist – ist auch längst kein Geheimniss mehr. Vielen Sportlern und Influencern mangelt es jedoch an Zeit, sich selbst um Ihren Web-Auftritt zu kümmern, geschweige denn sich über eine Strategie für Instagram, Facebook, YouTube und Co. Gedanken zu machen.

Inwiefern können nun Sportler unter den oben genannten Voraussetzungen von Consulting profitieren?

Ein gutes Sportmanagement berät u.a. in folgenden Bereichen:

1. Die wirklich notwendigen Managementleistungen

Im Hinblick auf die sportlichen Ziele sollte man sich auf die Managementleistungen beschränken, die den Sportler weiterbringen. Haarkleines Analysieren von Marktzahlen bringt nicht immer den gewünschten Erfolg und kann je nach Sportler schlichtweg „overkill“ sein.

Daher auch das Moto auf meiner Startseite: smart. effective. sports management.

3. Wie präsentiert man sich in der digitalen Welt

Ich habe mir etliche Websites und Social Media Kanäle von Profisportlern, Hobbysportlern und Influencern angesehen. Bei vielen hapert es vor allem an den Einhaltung der unbeliebten DSGVO-Richtlinien! Desweiteren – das ist dann sicher dem Mangel an Zeit geschuldet – sind die Inhalte nicht auf allen Kanälen aktuell. Um nur mal ein paar Dinge zu nennen. Hier ist gute Beratung notwendig und sinnvoll.

3. Die richtigen Social Media Kanäle

Nicht jeder Kanal ist für jede Mitteilung gleich gut geeignet. Und nicht jeder Kanal hat die gleiche Nutzerdemographie und Zielgruppe!

4. Die Wahl der richtigen Partner

Welche Sponsoringpakete kann der Sportler anbieten? Welche Werte verkörpert er und matchen diese mit denen der Unternehmen, für die erwerben möchte? Viele Sportler hätten gerne einen Redbull Helm auf dem Kopf, machen sich jedoch wenig Gedanken darüber, was es dafür braucht!

5. Zielgruppe

Erreicht der Sportler seine Zielgruppe mit dem was er macht und wie er in der digitalen Welt kommuniziert? Dies ist vor allem für Sponsorships immens wichtig!

Diese und weitere Bereiche sind Teil des Consultings, das nicht nur anfangs bei der Ist-Analyse und Strategiefindung stattfindet. Consulting ist ein langfristiger Prozess der vom ständigen Austausch zwischen Sportler und Management lebt.