Die Visitenkarte für Sportler

Die Website ist nach wie vor die universellste Plattform für Sportler, wenn es darum geht, Fans, Medien, Sponsoren und anderen Interessengruppen einen Einblick in das sportliche und teils auch private Leben zu geben.

Die Website ist wie eine Visitenkarte und meist die erste Anlaufstelle ist, um sich über einen Sportler zu informieren. Daher sollte sie professionell aufgesetzt und verwaltet werden.

Gestaltung, Administration, SEO und Co.

Dank Wix und anderer Baukastensysteme geht das Erstellen einer Website zwar schnell von der Hand. Doch es muss auch dafür gesorgt werden, dass man als Sportler überhaupt wahrgenommen und gefunden wird im world wide web – Stichwort SEO. Und spätestens hier ist fachliches Know How notwendig. Das Tracking der User-Aktivitäten, die Traffic-Analyse via Google Analytics u.v.m. ist ein Bereich, der gerne mal vernachlässigt wird. Hier muss sich der Sportler die Frage stellen, was interessierte Fans und Unternehmen finden (sollen), wenn sie nach ihm googlen und was besser nicht.

Was auch gerne vernächlässigt wird und den Sportlern evtl. auch gar nicht bewusst ist, ist das Thema Datenschutz. Dank DSGVO haben einige eifrige Anwälte ein nettes Nebeneinkommen. Hier sollte man auf Nummer sicher gehen. Website-Verschlüssellung, Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Richtlinie u.v.m. sollte Standard sein. Auch um Website-Besuchern einen seriösen Eindruck zu vermitteln. Bei vielen Sportler-Websites habe ich oben genannte Datenschutz und Co. Hinweise vermisst!

Website-Maintenance

Da die Website meist die erste Anlaufstelle ist, um sich über einen Sportler zu informieren, muss die Seite stets aktuell gehalten werden – eine entsprechende Content-Planung ist hier Pflicht! Gerade potentielle Sponsoren legen großen Wert auf aktuelle Informationen sowie die Sichtbarkeit des Athleten im Netz, geschweige denn von ihrem Firmenlogo auf der Seite des Sportlers.

Kommunikation mit den Fans

Kontaktformular, Blogs, Newsletter. All das muss professsionell aufgesetzt und verwaltet werden. Auch hier gilt es wieder diverse Datenschutzbestimmungen einzuhalten!

Soviel zur Theorie – in der Praxis kann dir eine Sportmanagement-Agentur folgende Web-Dienstleistungen bieten:

  • Hosting
  • Gestaltung und Administration
  • Content-Planung
  • Monetarisierung
  • DSGVO-Richtlinien
  • Tracking, Monitoring, Traffic-Analyse via Google Analytics
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Google Adwords, PPC (pay per click) Werbung
  • Werbekampagnen
  • Newsletter

Wenn eine dieser Sportmanagement-Dienstleistungen für den Web-Bereich ür dich interessant ist oder du mehr zu einem bestimmten Thema wissen willst, schau einfach mal hier vorbei: https://www.cw-sportmanagement.de/leistungen