Sportmanagement bedeutet finanzielle Unabhängigkeit

Dein Sportequipment kostet Geld. Doch durch die physischen Eigenschaften wie Qualität, Funktion oder Aussehen, kannst du den direkten Nutzen für dich gut einschätzen und entscheiden, ob es dir dein hart verdientes Geld wert ist oder nicht.

Dienstleistungen kosten auch Geld, sind aber hinsichtlich des Kosten-Nutzen Verhältnisses schwer einschätzbar, da der Nutzen für dich nicht direkt ersichtlich und messbar ist. Daher möchte ich dir hier den fünften von 6 Gründen nennen, weshalb du von Sportmanagement-Dienstleistungen profitieren wirst: Finanzielle Unabhängigkeit

„Management? Brauch ich nicht, kann ich selber!“ denken wohl die meisten, wenn sie das Wort Manager oder Management hören. Doch irgendwann kommen sich die sportlichen Ambitionen und der nötige bürokratische Aufwand, der hinter einem erfolgreichen Sportler steckt, in die Quere. Ganz zu schweigen von dem notwendigen Fachwissen im Bereich Social Media, Sponsoring etc., das man als Sportler gewöhnlich nicht hat.

Vorab – nein, wir werden dir nicht zeigen, wie du innerhalb von einem Tag 10.000 verdienst und das ohne einen Finger krum zu machen 😉 Das überlassen wir lieber den Selfmade Millionären, denen man bei YouTube und Co. zwangsläufig über den Weg läuft. Finanzielle Freiheit ist neben dem Fitness- und Ernährungswahn schließlich eines DER Themen unserer Gesellschaft. Aber wir geben dir immerhin das Werkzeug an die Hand, das du brauchst, um für Unternehmen im Rahmen von Sponsorings interessant zu werden.

Heutzutage herrscht trotz des Sponsoring-Booms im Sport ein hoher Konkurrenzkampf. Nicht nur weil zahlreiche Sportvereine oder Einzelsportler um Sponsoren kämpfen, sondern auch andere Bereiche wie Wissenschaft oder Kultur um die Gunst von Sponsoren buhlen. Für Unternehmen ist es natürlich wichtig, dass ihre Sponsoringaktivitiäten zu ihrer Kommunikations-/Unternehmens- und Produktpolitik passen, sprich sie haben konkrete Sponsoringziele, -zielgruppen und -projekte. Will man Sponsoren gewinnen, ist es also von großer Wichtigkeit, nicht nur die eigene Situation zu beleuchten, sondern vor allem auch die Sponsoringstrategie und -ziele eines potenziellen Sponsors zu kennen und diese in die Planung des Sponsoring-Management- Prozesses einfließen zu lassen. Erst wenn die Ausgangsituation samt der Sponsoringziele und -strategie klar ist, macht es Sinn, Unternehmen gezielt auszuwählen und ihnen ein Angebot zu unterbreiten. Ohne ein vernünftiges Konzept ist ein Sponsoringvorhaben wenig erfolgsversprechend. Je professioneller und durchdachter eine Sponsoringaktivität ist, desto größer sind die Chancen, ein Unternehmen als Sponsor zu gewinnen.

Sowohl Profi- als auch Amateursportler haben oft ein ganz großes Ziel vor Augen, das sie unbedingt erreichen wollen und für das sie tagtäglich trainieren und viele Opfer bringen. Sei es die Qualifikation für eine Weltmeisterschaft, ein Mountainbike Etappenrennen über mehrere Tage, die Ironman Weltmeisterschaft auf Haiwaii, ein Wettkampf in Übersee mit hohen Startgeldern und enormen Reisekosten oder ein Trainingslager. Aber auch Vereine und Teams stehen oft vor großen Herausforderungen und Projekten, die sie stemmen müssen. Seien es neue Mannschaftstrikots oder neues Equipment. Doch wie soll das finanziert werden? Als Spitzensportler hat man es oft leichter, finanzielle Unterstützung zu finden. Aber gerade im Amateur- und Breitensportbereich gestaltet sich die Suche nach Sponsoren oftmals nicht ganz so leicht. Und genau hier setzt eine weitere, moderne Form des Sponsorings an, die vor allem Start-Ups das nötige Startkapital zur Finanzierung eines neuen Produktes eingebracht hat:

Crowdfunding

cw_sportmanagement_finance

 

Definition Crowdfunding

Crowdfunding bezeichnet eine besondere Art der Finanzierung für Projekte, Produkte oder die Umsetzung von Geschäftsideen. Da je nach Größe des Projekts das Eigenkapital der Projektstarters meist nicht ausreicht und die Finanzierung nicht alleine gestemmt werden kann, wird das Vorhaben öffentlich, z.B. auf einer Crowdfunding-Plattform präsentiert. Privatpersonen, aber auch Unternehmen können einen beliebigen Betrag spenden und so zum Erreichen des Finanzierungsziels beitragen. In der Regel wird erst bei Erreichen der angepeilten Summe innerhalb einer vorgegebenen Zeit das Geld an den Projektstarter ausgezahlt. Bei Nichterreichen werden alle Gelder an die Unterstützer zurücküberwiesen.

Welche Gegenleistung bekommt man als Unterstützer?

Grundsätzlich ist eine Gegenleistung für die finanzielle Unterstützung nicht verpflichtend oder vorgesehen, aber natürlich gern gesehen.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie man die Mithilfe honorieren kann. Die einfachste Variante ist, dass alle Förderer – vor allem Unternehmen, die hohe Summen spenden – nach Erreichen der Finanzierungssumme öffentlich bekannt gemacht werden, was wiederum gutes Licht auf selbige wirft und die soziale Komponente bzw. die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens als Förderer in den Vordergrund rückt. Somit ist es für beide Seiten eine Win-Win Situation und nicht selten entwickelt sich aus einer Crowdfunding-Spende eine ernsthafte Kooperation oder Sponsoring mit dem Unternehmen.

Eine weitere, gängigere Gegenleistung ist das Anbieten von Prämien. Benötigt ein Verein beipielsweise neue Teambekleidung und muss dafür 5.000 € per Crowdfunding sammeln, können handsignierte Trikots, Autogramkarten, Eintrittskarten für ein Spiel oder andere Merchandising-Artikel angeboten werden, die als Anreiz für eine Geldspende dienen. Anstatt ohne Gegenleistung 100 Euro zu spenden, kauft man also lieber ein Trikot. Die Prämienartikel stammen entweder von Sponsoren des Vereins – die somit auch von der Aktion profitieren können – oder von externen Partnern, die auf der Crowdfunding-Plattform projektübergreifend ihre Artikel anbieten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass gerade der Profisport ohne finanizielle Unterstützung von Sponsoren kaum möglich ist. Sponsoren erlauben es dem Sportler finanziell unabhängig(er) zu werden. Sei es von bisherigen Unterstützern wie der eigenen Familie, Freunden oder dem eigenen Gehalt, was man zwangsläufig in den Sport investieren muss, wenn man keine Sponsoren hat. Hat ein Sportler einen Vertrag mit einem Team, das ihm ein monatliches Gehalt zahlt, ergibt sich dadurch auch eine Art Abhängigkeit. Was ist, wenn sich das Team auflöst oder man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr die Leistung bringen kann, die das Team erwartet?

Finanzielle Unabhängigkeit ist sicher mit der wichtigste Grund, weshalb du von einer Zusammenarbeit mit uns profitieren wirst. Trainingsequipment, Trainingslager, Reisen, Startgelder, Ernährung, Trainer. All das kostet Geld und muss irgendwie finanziert werden. Ohne Sponsoren, Förderer und andere Unterstützer ist Profisport nur schwer möglich. Wir kümmern uns um die Sponsorenakquise und finden Partner, die zu dir passen, dich im Rahmen von Sach- und Geldsponsorings unterstützen und mithilfe derer du dir langfristig eine solide, finanzielle Basis aufbauen kannst.

Mit Partnern an deiner Seite, hast du eine Sorge weniger und kannst deinen Fokus auf das setzen, was dir am wichtigsten ist – dein Sport!