Top 20 Fitness-Trends – Teil 2

Zum 13. Mal wurde das „Worldwide Survey of Fitness Trends“ veröffentlicht. Eine weltweite Umfrage unter Experten durch US-Sporthochschulen und -verbände zum Thema Fitness-Trends. HIIT musste seine Spitzenposition abgeben, Fitness-Programme für Senioren konnten sich einige Plätze nach oben schieben. Im zweiten Teil stellen wir nun die Plätze 1 bis 10 vor.

Platz 1: Wearable-Technologie

cw_sportmanagement_zeitersparnis

Hierzu zählen Fitness-Tracker, Smartwatches, Herzfrequenzmesser und GPS-Ortungsgeräte. Beispiele sind Misfit, Garmin, Fitbit oder Apple. Diese Geräte können Herzfrequenz, Kalorien, Höhe, Strecke, Geschwindigkeit, Aktivität und vieles mehr verfolgen. Die Wearable-Technologie erschien erstmals im Jahr 2016. Es war der Trend Nr. 1 in den Jahren 2016 und 2017, bevor sie für 2018 auf Platz 3 abfiel.

Platz 2: Gruppentraining

cw-sportmanagement_groupfitness

Ausbilder für Gruppenübungen lehren, führen und motivieren Einzelpersonen durch bewusst konzipierte, größere Gruppenschulungen für die persönliche Bewegung. Gruppenkurse sind so konzipiert, dass sie effektive, motivierende Sessions für verschiedene Fitnessstufen sind. Es gibt viele Arten von Kursen und Equipment, von Cardio-basierten Kursen und Indoor Cycling über Tanzkurse bis hin zu Step-Kursen. Für die Erhebung 2019 wurde die Beschreibung dieses Trends von der „Schulung in großen Gruppen“ in die „Gruppentraining“ geändert. Gruppentrainingsprogramme gibt es schon lange und sie haben sich weltweit als potenzieller Trend herausgestellt. Erst im Jahr 2017 erreichte das Gruppentraining jedoch die Top 20.

Platz 3: High Intensity Interval Training (HIIT)

cw_sportmanagement_rope1

Diese Workouts beinhalten typischerweise kurze Runden von sehr intensiven Übungen, gefolgt von einer kurzen Ruhephase. HIIT war 2014 und 2018 die Nummer 1 in der Umfrage und ist seit 2014 regelmäßig unter den Top 5. Trotz der Warnungen einiger Fitnessfachleute bzgl. Verletzungsrisiken, ist HIIT bei Sportlern weltweit sehr beliebt.

Platz 4: Fitness-Programme für Senioren

Dies ist ein Trend, der die Bedürfnisse des Baby-Booms und älterer Generationen betont. Diese Personen verfügen gewöhnlich über größere finanzielle Mittel als jüngere Leute, wovon Fitnessstudios gerne profitieren. Die Menschen leben länger, arbeiten länger und bleiben länger gesund und aktiv. Dieser Trend ist eine starke Rendite, nachdem er seit 2007 in den Top 10 war, bevor er für 2017 auf Platz 11 fiel. Dieses Jahr waren Fitnessprogramme für ältere Menschen auf Platz 9.

Platz 5: Body Weight Training (Training mit dem eigenen Körpergewicht)

cw-sportmanagement_pullup

Dieses Programm ist eine Kombination aus variablem Widerstand, Körpergewichtstraining und neuromotorischen Bewegungen mit mehreren Bewegungsebenen. In diesem Programm wird das Körpergewicht als Trainingsbasis verwendet. Für das Training mit Körpergewicht wird häufig nur ein Minimum an Ausrüstung benötigt, wodurch das Training kostengünstig und effektiv ist. Körpergewichtstraining trat erstmals 2013 in den Trends auf (Nr. 3) und war für 2017 auf Platz 2 und für 2018 auf Platz 4. Körpergewichtstraining erschien erst ab 2013 in den Trends, da es erst in den letzten Jahren vor allem durch entsprechende Apps auf der ganzen Welt populär wurde.

Platz 6: Beschäftigen von zertifizierten Fitness-Trainern

Offizielle Kurse von ausgebildeten und erfahrenen Fitness-Profis wie Sportwissenschaftlern, beispielsweise in zertifizierten Sport- und Gesundheitszentren, sollen laut der Umfrage 2019 besonders gerne in Anspruch genommen werden. Hier soll noch mehr Wert auf Qualität gelegt werden. Die Ausbildung der Trainer soll gestärkt und vermehrt darauf geachtet werden, dass die Übungsleiter eine vernünftige Ausbildung absolviert haben.

Platz 7: Yoga

cw-sportmanagement_yoga

Yoga hat im vergangenen Jahr verschiedene Formen angenommen (einschließlich Power Yoga, Yogilates, Yoga in heißen Umgebungen und mehr). Lehrvideos und -bücher sind ebenso vorhanden wie Zertifizierungen in den vielen Yoga-Formaten. Yoga erschien erstmals im Jahr 2008 in der Top 10, fiel jedoch aus den Top 20 im Jahr 2009 und machte schließlich ein großes Comeback in 2010.

Platz 8: Personal Training

cw_sportmanagement_trainer

Dieser Trend wird online, in Fitnessstudios, zu Hause und an Arbeitsplätzen mit Fitnesseinrichtungen immer zugänglicher. Das persönliche Training umfasst Fitnesstests und Zielsetzungen, bei denen der Trainer „one one one“ mit dem Kunden arbeitet und ihm individuell auf ihn zugeschnittene Übungen anbietet. Seit der Erstveröffentlichung dieser Umfrage im Jahr 2006 gehört Personal Training zu den Top-10-Trends.

Platz 9: Functional Fitness Training

Dies ist ein Trend zur Verwendung von Krafttraining und anderen Aktivitäten / Bewegungen zur Verbesserung von Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Ausdauer, um die Aktivitäten des täglichen Lebens zu verbessern. Hierbei werden körperliche Aktivitäten die man tagtäglich tatsächlich anwendet, repliziert. Funktionelle Fitness wird auch in klinischen Programmen verwendet, um Aktivitäten im Haushalt zu replizieren.

Platz 10: Übung ist Medizin

Exercise is Medicine (EIM) ist eine globale Gesundheitsinitiative mit dem Ziel Hausärzte und andere Gesundheitsdienstleister dazu zu bringen, bei jedem Patientenbesuch auch eine körperliche Aktivitätsbeurteilung abzugeben. Aus dieser sollen sich dann Behandlungsempfehlungen ergeben, um den Patienten wieder aktiver zu machen. EIM war der Trend Nr. 7 im Jahr 2017 und Platz 12 für 2018.